Häufig gestellte Fragen

  1. Gibt es die Möglichkeit eine mechanische Lackbeschädigung von RADIK und KORALUX Heizkörpern selbst zu reparieren?
    Lackstift – CRAMER

    Lackstift mit Pinsel ist geeignet für Reparaturen von kleinen Lackschäden der Heizkörperoberfläche.

    Keramik-Email Spray

    Keramik-Email Spray ist geeignet für Reparaturen von kleinen Lackschäden der Heizkörperoberfläche.

  2. Wie kann man die Position der Ableitung von Einlass- und Auslasswasser in der Ausführung Ventil Kompakt in der Abhängigkeit von der Lage des unteren Rechts-, Links- oder Zentralanschlusses ändern?

    Unterer Rechtsanschluss:

    Baumuster RADIK VK der Typen 10, 11, 20, 21, 22, 33

    Baumuster RADIK VKU der Typen  20, 21, 22, 33

    Baumuster RADIK COMBI VK des Typ  22

    Unterer Linksanschluss:

    Baumuster RADIK VKL der Typen 10, 11, 20, 21, 22, 33

    Baumuster RADIK VKU der Typen  20, 21, 22, 33

    Unterer Zentralanschluss:

    Baumuster RADIK VKM der Typen 10, 11, 20, 21, 22, 33

    Wichtig für die Praxis:

    Auslässe der Rohrleitung für Ein- und Austrittswasser haben den Abstand 50 mm, wobei der Austrittswasserauslass immer am weitesten vom Ventil entfernt ist - siehe Symbole:

  3. Die Schablone für die Montage von RADIK in der Ausführung Ventil Kompakt besteht aus vier Teilen, von denen ein Handwerker bei der Bestellung wählen muss. Welche Tatsachen muss er beachten?

    Die Montageschablone kann für alle Modelle der Plattenheizkörper der Firma KORADO mit unterem Anschluss und mit dem Abstand von 50 mm verwendet werden. Es handelt sich um folgende Modelle der Plattenheizkörper:

    • RADIK VK
    • RADIK VKU
    • RADIK VKL
    • RADIK COMBI VK
    • RADIK VKM
    • RADIK PLAN VK
    • RADIK PLAN VKL
    • RADIK PLAN VKM
    • RADIK PLAN VERTIKAL - M
    • RADIK LINE VERTIKAL - M
    • RADIK HYGIENE VK
    • RADIK CLEAN VK
    • RADIK RC VKU
    • RADIK RC PLAN VK
    • RADIK RC PLAN VKL

    Die Montageschablone besteht aus zwei Grundteilen – aus einem Blech und aus einem Verbindungsstück. Für jede von ihnen gibt es eine Wahl zwischen zwei Modellen:

    Die Auswahl des "Blechs":

    Abhängig vom Modell und Typ des zu montierten Heizkörpers.

    Blech 100Blech 155
    Bestimmt für alle Modelle (außer Typ VKU 33 – soweit es sich um die Montage mit dem linken unteren Anschluss handelt) Für alle Modelle - ohne Ausnahme

    Die Auswahl des "Verbindungsstückes":

    Abhängig von der Art der Armatur für den Heizkörperanschluss.

    Verbindungsstück mit Innengewinde G½Verbindungsstück mit Außengewinde G¾
    für Armaturen mit Außengewindeanschluss G ½, zum Beispiel für eine Verschlussschraubenverbindung (falls die Schwarzstahlrohrleitung verwendet wird) für Armaturen mit einer Überwurfmutter mit Innengewinde G¾ z. B. für die kompakte Armatur Typ "H" * (falls die Rohrleitung in Kupfer, Kunststoff oder einer Kombination von Kunststoff mit Metall verwendet wird)

    * Hinweis:

    2 Reduzierungsstücke ½ "bis ¾", die erforderlich sind, um Plattenheizkörper mit einer Anschlussarmatur zu verbinden, werden erst bei der Montage des Plattenheizkörpers verwendet.

    Wichtig für die Praxis:

    Beachten Sie die Anweise für die Verwendung der Montageschablone

  4. Wie kann man einen Flachheizkörper für einen Gliederheizkörper ersetzen?

    Für einen schnellen Austausch von Gusseisen- oder Stahlgliederheizkörpern mit Anschlussabstand 500 mm wird das Modell RADIK KLASIK - R bestimmt. Die Größe des neuen Körpers kann einfach in dieser Tabelle gefunden werden. Hier finden Sie die angemessene Größe des neuen Heizkörpers, sofern die Parameter der Heizungsanlage oder des Objekts (Wärmedämmung, neue Fenster, etc.) nicht geändert werden.

  5. Können Wärmemesser an Flachheizkörpern verwendet werden?

    Verhältniswärmemesser werden in der Regel auch an Plattenheizkörpern verwendet. Eine benutzerdefinierte Installation an den Plattenheizkörper sollte ein professionelles Unternehmen vornehmen.

  6. Kann man die Größe von Heizkörpern auf der Basis der Raumabmessung bestimmen?

    Die Bestimmung der Größe von Heizkörpern auf Basis der internen Raumvolumen ("via Kubikmeter") war in der Vergangenheit sehr beliebt, weil es sich um eine sehr einfache Rechnung handelte.

    Frühere Konstruktionen von Gebäuden erlaubten die Anwendung dieses Verfahrens, da die Unterschiede in wärmetechnischen Eigenschaften von Objekten deutlich kleiner waren, als es jetzt der Fall ist.

    Heutzutage, wenn die Absenkung im Bereich von  Heizkosten aktuell sei (Wärmeisolierung, Passivhäuser, etc.), kann ein solches Verfahren nicht mehr verwendet werden.

    Der Grund dafür ist sehr einfach - eine signifikante Ungenauigkeit. Dies kann dann zu einem schlechten Entwurf führen - Unter- / Überdimensionierung der Heizungsanlage. Unter den möglichen Folgen des schlechten Systemprojekts gehört unter anderem die Zunahme der Investitionskosten, leistungsunfähiger und unwirtschaftlicher Betrieb. Daher empfehlen wir dringend von der Wärmeverlustberechnung auszugehen, die dann als Grundlage für den Größenentwurf der neuen Heizkörper dienen kann. 

  7. Wie kann man die Leistung für verschiedene Temperaturgradienten bestimmen?

    Die Leistung jedes Heizkörpers variiert in Abhängigkeit von dem Temperaturgradienten.

    Nach der Norm EN 442 (Heizkörper) muss die Wärmeleistung von einem unabhängigen akkreditierten Labor für einen Temperaturgradient 75/65/20°C gemessenen werden. Das heißt den Zufuhrwärmeträger in den Körper bei der Temperatur von 75°C, den Austrittswärmeträger aus dem Körper bei der Temperatur von 65°C, bei der Lufttemperatur von 20°C im beheizten Raum.

    Wenn diese Temperaturen geändert werden, kommt es zu einer Änderung der Heizkörperwärmeleistung. Aus diesem Grund bieten wir in unseren Katalogen Heizkörperleistungen immer für mehrere häufig verwendete Temperaturgradienten an.